Kita als Lernort nachhaltiger Entwicklung

Wenn umweltbewusstes und verantwortungsvolles Handeln zum Selbsverständnis zählt und Kindern Räume und Möglichkeiten für eine altersgerechte Auseinandersetzung mit zukuftsbedeutsamen Themen geboten wird, dann wird eine Kita zu einem Lernort nachhaltiger Entwicklung.

Ziel der Bildungsinitiative KITA21 ist es, Kindertageseinrichtungen auf diesem Weg zu begleiten und zu unterstützen.

 

In einer Kita, die Lernort nachhaltger Entwicklung ist, wird die pädagogische Praxis mit der Gestaltung der Einrichtung und einer umweltbewussten und verantwortungsvollen Bewirtschaftung und Beschaffung verknüpft und ist an den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung ausgerichtet. Was das für die verschiedenen Handlungsfelder im Einzelnen bedeutet, wird im Folgenden näher beschrieben.

Eine ausführlichere Beschreibung der einzelnen Aspekte finden Sie in unserem KITA21-Kriterienpapier. Dies erhalten Sie auf Anfrage. Schicken Sie dazu bitte eine E-Mail an: beratung[at]kita21.de



Gute pädagogische Praxis

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Kindertageseinrichtungen zielt darauf ab, Kindern Raum und Möglichkeiten zur spielerischen Auseinandersetzung mit zukunftsrelevanten Themen zu bieten und sie in der Aneignung von Wissen und Kompetenzen zu unterstützen, die für ein verantwortungsvolles und umweltbewusstes Handeln erforderlich sind.
Eine gute pädagogische Praxis im Sinne von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung berücksichtigt beispielsweise:

  • Die Auseinandersetzung mit zukunftsrelevanten Themen
  • Alltags- und Handlungsorientierung
  • Eine Vielfalt an Lernzugängen
  • Die Einbeziehung von Eltern und Bildungspartnern
  • usw.


Gestaltung dauerhafter Bildungsanlässe

Neben der konkreten Bildungsarbeit zeichnet eine Kita als Lernort nachhaltiger Entwicklung auch das Vorhandensein und oder die Gestaltung dauerhafter Bildungsanlässe im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung aus. Hierbei sind unter Bildungsanlässen zumeist gegenständliche Angebote gemeint, die Kindern und Erwachsenen immer wieder Anlass geben, sich mit bestimmten Fragestellungen auseinanderzusetzen oder Verhalten im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung auszuprobieren und einzuüben. Dabei sollten entsprechende Bildungsanlässe von den pädagogischen Fachkräften auch regelmäßig und bewusst in die pädagogische Arbeit einbezogen werden.



Ressourcenschonende Bewirtschaftung

Zur Gestaltung der Kita als Lernort nachhaltiger Entwicklung zählt auch die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Ausstattung und bei der Bewirtschaftung und Beschaffung der Einrichtung. Denn die Kita hat auch in dieser Hinsicht eine Vorbildfunktion.



Eindrücke